Töne eines Pianos klingen von ganz fern. Um sie herum tobt das Leben, die Menschen tanzen, lachen, trinken. Bunte Lichter zentrieren sich auf das Geschehen. Ganz in der Mitte steht sie, im schwarzen Kleid, an Ihrem Hals eine silberne Kette.

Langsam ganz langsam bewegt sie sich fort. Jeder Schritt scheint sie in eine andere Welt zu bringen.

Die Piano- musik in ihrem Ohr wird lauter. Leiser werden die Stimmen der Menschen um sie herum.

Sie nimmt sie nicht mehr wahr. Sie folgt den Klängen des Pianos. Sie spielen "As time goes by".

Sie nimmt den Ring von Ihrer Hand, legt ihn in Ihre Hand und schaut ihn an, sie schaut ihn einfach nur an.

Der Sternen- himmel über ihr fängt an zu leuchten und es scheint als gäbe es nichts mehr von den anderen Menschen, dem Lachen, der Musik. Nur der Sternenhimmel, die Klänge des Pianos, sie und....er.

Diese Liebe.... so warm wie die Sonne....und tief wie das Meer, so stark wie der größte Orkan.

Dieser Mensch tanzte mit ihr, wie noch nie jemand mit ihr tanzte, dieser Mensch sagte Dinge, die Ihr Herz zum beben brachten, dieser Mensch holte Ihr die Sterne vom Himmel und rote Rosen in Ihr Bett.

Dieser Mensch erfüllte kleine Träume in einem großen Traum. Bei diesem Menschen fühlte Sie sich zu Haus.

Er gab Wärme , Geborgenheit und Liebe. Dieser Mensch machte Ihr Leben lebenswert.

Dieser Mensch gab Ihr das wovon sie immer träumte.

Zu lieben und geliebt zu werden.

Die Erfahrung.. schmerzhaft wie ein Tod...diesen Menschen so wie sie ihn sah, hat es nie gegeben.
 

Ein Traum. Er war ein wunderschöner Traum.

Einmal sagte er, er vergöttert sie. Sie sei seine Göttin....
 

Nun tu sie das. Sie hat ihn auf einen Sockel gestellt, wie einen Gott der Liebe.

 
Götter sind nicht greifbar, doch man kann von ihnen zehren, an sie glauben und sie lieben.

 

Manchmal wünscht sie sich, diesen Traum wieder zu leben. Doch diesen Schmerz jedesmal wieder aufwachen zu müssen, läßt sie sterben.

Und so hofft sie, jetzt in diesem Moment, wie es solch einen tag für tag gibt, ganz tief in Ihrem Herzen, ganz fern der Wirklichkeit, aber in voller Sehnsucht, daß irgendwann.....

TRÄUME WAHR WERDEN!

 

 

rechts